Standardkonten

Aus iDempiere de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Fenster Buchführungsschema gibt es die Registerkarte Standardkonten. Dort sind einige Konten eingetragen, die man bereits aus dem in der ursprünglichen Mandanteneinrichtung angegebenen Kontenplan kennt. Die hier angegebenen Konten werden u.a. bei der Erzeugung neuer Geschäftspartner und neuer Produkte benutzt. Ist die verwendete Kontenplan-Datei sorgfältig erstellt, sollte hier keine Nacheinstellung nötig sein.

Dennoch ist interessant, zu wissen, wozu diese Konten verwendet werden. Alle angegebenen deutschen Konten orientieren sich am SKR-04. Zugrunde gelegt wird die Version SKR-04 aus dem Jahr 2013 (http://www.datev.de/portal/ShowPage.do?pid=dpi&nid=84700).

Links hierzu

Liste der Standardkonten

Bank

Die Konten im Bereich "Bank" werden bei der Anlage eines neuen Bankkontos im Fenster Bank als Vorgabe für das neue Konto verwendet.

Die grundlegende Anleitung findet man auch (auf englisch) auf https://wiki.compiere.com/display/docs/Payments,+Receipts,+and+Open+Items

Code-Bezeichnung englisch Kontoart deutsch (SKR-04)
B_ASSET_ACCT Bank Asset 1800 Bank

Dies ist das eigentliche Bankkonto. Alle anderen Konten rund um die Bank sind eigentlich nur Übergangskonten für nicht vollständig zugeordnete Vorgänge. Hat man mehrere Bankkonten, wird dieses Standardkonto hier für jedes einzelne Bankkonto entsprechend abgeändert. Der SKR-04 empfiehlt hier die Kontonummern 1810, 1820, 1830, etc.

B_INTRANSIT_ACCT Bank transactions in transit Asset 1801 durchlaufende Posten Bank

Auf dieses Konto werden Zahlungen gebucht, die noch nicht über einen Bankauszug abgeglichen worden sind. Konkret bedeutet das, das beim Verbuchen einer Zahlung zuerst auf dieses Konto gebucht wird. Auf das eigentliche Bankkonto gelangt der Betrag also nicht bei der Zahlung, sondern erst, wenn die Zahlung über einen Kontoauszug abgeglichen wird. Dann wird dieses Konto hier gegen B_ASSET_ACCT (1800 Bank) abgeschlossen.

B_UNALLOCATEDCASH_ACCT Received unallocated payments Asset 1803 nicht zugeordnete Eingangszahlungen über Bank

Auf diesem Konto befinden sich eingehende Zahlungen, die keinem Kunden bzw. keiner Rechnung zugeordnet wurden.

B_PAYMENTSELECT_ACCT Selected invoices for payment Liability 1804 nicht zugeordnete Ausgangszahlungen über Bank

Auf diesem Konto landen Ausgangszahlungen, die keinem Lieferanten bzw. keinem Beleg zugeordnet sind.

B_UNIDENTIFIED_ACCT Receipts from unidentified customer Asset 1802 nicht identifizierte Bankzahlungen

dieses Konto wird (laut Compiere-Anleitung) von iDempiere z.Zt. nicht genutzt

B_CB_CASHTRANSFER_ACCT Petty Cash Transfer Asset 1805 Geldtransit ???

???

B_INTERESTREV_ACCT Bank interest Revenue Revenue 7100 Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

???

B_INTERESTEXP_ACCT Interest paid Expenses 7310 Zinsaufwendungen für kurzfristige Verbindlichkeiten

???


Geschäftspartner

Standardkonten Standardkonten mit SKR04
Standardkonten-SKR03.PNG Standardkonten-SKR04.PNG

Die Konten im Bereich "Geschäftspartner" werden bei der Anlage eines neuen Geschäftspartner Fenster Geschäftspartner als Vorgabe für die Registerkarte "Buchführung Kunden" bzw. "Buchführung Lieferanten" verwendet. Die Konten, die sich auf Kunden beziehen, fangen mit "C" (Customer) an, die sich auf Lieferanten beziehen, mit "V" (Vendor).

Code-Bezeichnung englisch Kontoart deutsch (SKR-04)
C_RECEIVABLE_ACCT Accounts Receivables Asset 1200 Forderungen auf Lieferungen und Leistungen

Dies ist das Forderungskonto, auf das sämtliche Kundenforderungen (also sozusagen alle offenen Posten) gebucht werden.

C_RECEIVABLE_SERVICES_ACCT Accounts Receivables Services Asset 1201 Forderungen auf Lieferungen und Leistungen Service

Dieses Konto wird in einem normal konfigurierten Programm nicht benutzt. Es gibt die Möglichkeit, das Programm so einzustellen, das Forderungen, die aus Warenlieferungen resultieren von Forderungen der anderen Artikeltypen (Service, Ressource, Aufwand, Kosten(Charge)-Buchungen) getrennt werden. Die Forderungen aus diesen Service-Typen werden dann auf dieses Konto gebucht. Das Feld "istPostServices" im [Fenster Buchführungsschema], mit dem diese Methode eingestellt werden kann, ist allerdings deaktiviert, so das ich mich frage, ob eine Aktivierung dieser Möglichkeit gefährlich sein könnte. Andererseits hätte man bei sauberer Arbeit die Felder für die Angabe des Service-Kontos mit deaktivieren sollen, wenn die Funktionalität wirklich nicht mehr benutzt werden kann.

V_LIABILITY_ACCT Account Payable Trade Liability 3300 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

Hier werden die Eingangsrechnungen hingebucht, durch die eine Verbindlichkeit gegenüber einem Lieferanten entsteht.

  • 3305 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen zum allgemeinen USt-Satz
  • 3306 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen zum ermäßigten USt-Satz
  • 3307 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen ohne Vorsteuer
V_LIABILITY__SERVICES_ACCT Account Payable Services Liability 3302 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Service (Konto im SKR-04 nicht vorhanden)

Dieses Konto wird in einem normal konfigurierten Programm nicht benutzt. Es gibt die Möglichkeit, das Programm so einzustellen, das Forderungen, die aus Warenlieferungen resultieren von Forderungen der anderen Artikeltypen (Service, Ressource, Aufwand, Kosten(Charge)-Buchungen) getrennt werden. Die Forderungen aus diesen Service-Typen werden dann auf dieses Konto gebucht. Das Feld "istPostServices" im [Fenster Buchführungsschema], mit dem diese Methode eingestellt werden kann, ist allerdings deaktiviert, so das ich mich frage, ob eine Aktivierung dieser Möglichkeit gefährlich sein könnte. Andererseits hätte man bei sauberer Arbeit die Felder für die Angabe des Service-Kontos mit deaktivieren sollen, wenn die Funktionalität wirklich nicht mehr benutzt werden kann.

Steuern

Diese Konten werden als Voreinstellung bei der Anlage neuer Stuersätze benutzt. Entsteht später eine Steuerbuchung, so wird diese aus der Registerseite "Buchführung" des Fenster Steuersatz gezogen. Dort sollte man für jeden angelegten Steuersatz ein eigenes Konto angeben, da man die verbuchten Steuern in der Umsatzsteuererklärung getrennt nach Steuersätzen ausweisen muss. Hierbei gibt der SKR-04 folgende Konten vor:

  • Für die Mehrwertsteuer (also dem Kunden gegenüber)
    • 3806 Umsatzsteuer 19%
    • 3801 Umsatzsteuer 7%
  • Für die Vorsteuer (also dem Lieferanten gegenüber)
    • 1406 Abziehbare Vorsteuer 19%
    • 1401 Abziehbare Vorsteuer 7%
Code-Bezeichnung englisch Kontoart deutsch (SKR-04)
T_DUE_ACCT Tax to be paid - before Tax declaration Liability 3800 Umsatzsteuer

Hier wird die Umsatzsteuer hingebucht, die bei der Erstellung einer Ausgangs-Rechnung entsteht. Der im Buchführungsschema angegebene Wert wird als Standard für neu erzeugte Steuersätze übernommen, sollte aber in jedem Fall abgeändert werden, da im SKR-04 für konkrete Steuersätze getrennte Konten vorgegeben sind, um in der Umsatzsteuererklärung nach Steuersätzen aufgeschlüsselte Angaben machen zu können.

T_CREDIT_ACCT Tax receivables Liability 1400 Vorsteuer

Hier wird die Vorsteuer hingebucht, die bei der Erstellung einer Ausgangs-Rechnung entsteht. Diese Steuer kann dem Finanzamt gegenüber in der Umsatzsteuererklärung angerechnet und von der Steuerlast abgezogen werden. Der im Buchführungsschema angegebene Wert wird als Standard für neu erzeugte Steuersätze übernommen, soltle aber in jedem Fall abgeändert werden, da im SKR-04 für konkrete Steuersätze getrennte Konten vorgegeben sind, um in der Umsatzsteuererklärung nach Steuersätzen aufgeschlüsselte Angaben machen zu können.

T_EXPENSE_ACCT Tax expense Expense 7675 Verbrauchsteuern

In den Steuersätzen können sogenannte "Sales Tax" eingestellt werden. Dieses entspricht einer gezahlten Verbrauchssteuer, die nicht zurückgefordert oder verrechnet werden kann.


Produkte

Code-Bezeichnung englisch Kontoart deutsch (SKR-04)
P_REVENUE_ACCT Trade Revenue Revenue 4200 Warenverkauf Erlöse

Das ist das Erlöskonto, auf das beim Verkauf von Waren gebucht wird. Es kann im Register für Buchhaltungsdaten für jedes Produkt einzeln angegeben werden. Theoretisch sollte es hier auch möglich sein, ein Konto anzugeben, das kein Erlöskonto ist, um ausgefallenere Buchungssätze zu erzeugen. Dieses Konto sollte bei jedem Artikel ggf. angepasst werden:

  • 4300 Erlöse 7%
  • 4100 Steuerfreie Umsätze
  • 4105 Steuerfreie Umsätze Vermietung und Verpachtung

etc.

P_TRADEDISCOUNTGRANT_ACCT Trade Discounts Revenue 4770 Gewährte Rabatte

Wird in der normalen Konfiguration nicht benutzt. Das sind Rabatte, die direkt in der Verkaufs-Rechnung gewährt wurden. Im Buchführungsschema kann grundsätzlich für die gesamte Programminstallation ausgewählt werden (Checkbox "Post Trade Discount"), ob ein direkt in einer Rechnungszeile gewählter Rabatt von der entsprechenden Bcuhung abgezogen oder als Rabatt auf ein eigenes Konto verbucht wird. Wird das gemacht, so wird der Rabattbetrag auf dieses Konto hier verbucht. Dieses Konto sollte für jeden Artikel entsprechend seiner umsatzsteuerlichen Behandlung angepasst werden:

  • 4780 Gewährte Rabatte 7% USt.
  • 4790 Gewährte Rabatte 19% USt.

Es muss also analog zu P_REVENUE_ACCT vorgegangen werden.

P_INVENTORYCLEARING_ACCT Product Inventory Clearing Asset Lagerbestand Zwischenkonto

Auf diese Konto werden Lagerbewegungen zwischen einem Wareneingang und einer Rechnung abgeglichen. Der Wareneingang bucht einen Bestand in das Lager und eine Gegenbuchung hierhin. Das bedeutet, wir haben einen Wareneingang, für den noch keine Rechnung erstellt wurde. Die Rechnung bucht dann die Kosten für den Wareneingang hierhin, so das das Konto wieder ausgeglichen ist. Diese Buchung von einer Rechnung aus findet nur für eingegangene Waren, also nicht für Service oder Kosten/Gebühren(Charge) statt.

P_EXPENSE_ACCT Product Expense Expense 5900 Fremdleistungen

Kosten, die im Einkauf angefallen sind und für die keine entsprechende Ware auf den Lagerbestand gebucht wurde. Dieses Konto muss beim Artikel entsprechend angepasst werden:

  • 5906 Fremdleistungen 19% Vorsteuer
  • 5908 Fremdleistungen 7% Vorsteuer
  • 5909 Fremdleistungen ohne Vorsteuer
P_TRADEDISCOUNT_REC_ACCT Trade Discounts Received Expense 5700 Nachlässe

Wird in der normalen Konfiguration nicht benutzt. Das sind Rabatte, die direkt in der Einkaufs-Rechnung gewährt wurden. Im Buchführungsschema kann grundsätzlich für die gesamte Programminstallation ausgewählt werden (Checkbox "Post Trade Discount"), ob ein direkt in einer Rechnungszeile gewählter Rabatt von der entsprechenden Bcuhung abgezogen oder als Rabatt auf ein eigenes Konto verbucht wird. Wird das gemacht, so wird der Rabattbetrag auf dieses Konto hier verbucht. Dieses Konto sollte für jeden Artikel entsprechend seiner umsatzsteuerlichen Behandlung angepasst werden:

  • 5710 Nachlässe 7%
  • 5720 Nachlässe 19%

Die Rabattbuchung wird nicht für Warenartikel vorgenommen. Ich denke, das ist deswegen so eingerichtet, weil auf den Warenbestand immer der Betrag mit bereits abgezogenem Rabatt gebucht werden muss (nach dem Prinzip der kaufmännischen Vorsicht ist der niedrigeste Wert zu buchen).

P_COSTADJUSTMENT_ACCT Product Cost Adjustment Expense ???

??? Wird im Rahmen der "Landed Costs" gebucht (was immer das ist). Siehe ggf. Doc_Invoice.landedCosts().


Journal

Code-Bezeichnung englisch Kontoart deutsch (SKR-04)
SUSPENSEBALANCING_ACCT Suspense Balancing Asset 8900 Zwischenkonto Belegdifferenzen

Man kann im Fenster Buchführungsschema auf der Registerkarte für das Journal einstellen, ob ein automatischer Journal-Ausgleich stattfinden soll. Wenn Nein, muss ein Journal auf der Soll- und Haben-Seite immer ausgeglichen sein. Wenn Ja, wird die Differenz auf das hier angegebene Konto gebucht. Ich empfehle ja, das auf Nein zu stellen, weil ich mir keine praktische Anwendung vorstellen kann, warum man Journale nicht ausgleichen sollte. Eventuell kann dieses Konto hier für Rundungsdifferenzen genutzt werden. Mir persönlich ist es jedoch lieber, der Buchhalter entscheidet persönlich, ob ein Betrag als Rundungsdifferenz wegzubuchen ist.

Die Benutzung dieses Kontos ist nicht im Journal implementiert, sondern in den Klassen Doc und Fact. Es wird also grundsätzlich immer benutzt, wenn irgendein Beleg nicht ausgeglichen ist. Meines Wissens nach kann das aber nur beim Journal passieren, weil sich alle anderen Belege selber ausgleichen.

SUSPENSEERROR_ACCT Suspense Error Asset 8901 Fehler Belegausgleich

Dieses Konto wird u.U. bei der Benutzung von SUSPENSEBALANCING_ACCT in bestimmten Fällen anstelle dessen benutzt. Diese Funktion scheint in iDempiere komplett deaktiviert zu sein. Mein Kontenplan kommt aus, ohne dieses Feld zu definieren.

Im aktuellen SKR-04 der Datev ist der Kontenbereich 8000 bis 8999 definiert als

  • GuV-Posten --> Sonstige Betriebliche Aufwendungen --> 8000-8999 Zur freien Verfügung

D.h. die hier gewählten Konten 8900 und 8901 scheinen nicht zwingend für diesen Zweck vorgegeben zu sein.

Liste von Buchungsvorgängen

Einige Besonderheiten, die sich nicht direkt auf Standardkonten beziehen, aber auch mit der Auswahl von Konten zusammenhängen:

Ausgangsrechnungen

Im Konfigurationsfenster für die Belegarten ist das Feld "hasCharges" ausgeblendet. Setzt man dieses (hierdurch wird in CalloutInvoice.java die Context-Variable @HasCharges@ gesetzt), so erscheinen bei der Bearbeitung eines entsprechenden Beleges zwei Eingabefelder, in denen man eine Gebühr pro Beleg angeben kann.

Eine Ausgangsrechnung führt zu folgenden Buchungssätzen

Soll Haben
Eine Buchungszeile je Rechnung 1200 Forderungen aus L&L (C_RECEIVABLE_ACCT, angegeben beim Geschäftspartner)
Eine Buchungszeile je Rechnungsposition mit Artikel 4400 Warenverkauf Erlöse (P_REVENUE_ACCT, angegeben beim Produkt)
Eine Buchungszeile je vorkommendem Steuersatz (normalerweise eine je Rechung) 380x Umsatzteuer x% (angegeben beim Steuersatz)
Eine Buchungszeile je Rechungsposition mit Gebühr Kostenkonto (angegeben bei der Charge/Gebühr)


Eingangsrechnungen

In Doc_Invoice.java befindet sich die entsprechende Logik. Es gibt eine Abfrage zu "Landed Costs". Diese erzeugen wohl weitere Buchungszeilen pro Rechnungszeile. Findet das nicht statt (scheint wohl für reine Kostenbuchungen dazusein, müsste aber nochmals recherchiert werden?!? TODO), so findet eine Buchung entweder auf P_EXPENSE_ACCT (für Kosten) oder auf P_INVENTORYCLEARING_ACCT (für Bestandsbuchungen) statt.